Sie sind hier: Interviews

Interview mit Micky Brühl von den Paveiern (seit 2013 nicht mehr bei den Paveiern, sondern bei der Micky Brühl Band)

Seit 1983 spielen die Paveier zusammen in Originalbesetzung als einzige Kölner Band – wie funktioniert das auch nach so langer Zeit noch so gut?

Tja, so richtig weiß das von uns wohl niemand. Glaube die Chemie hat schon immer gestimmt. Es gibt in der Truppe halt Macher und Denker, Fleißige und Faule, Laute und Leise oder was auch immer, so wie in jeder Firma. Es passt halt bei uns.

Daneben haben Ihr Eure eigene Firma – Pavement Records – wie gut lassen sich die Auftritte damit verbinden?

Es sind völlig getrennte Baustellen, aber das A und O ist die richtige Organisation. Wir haben super tolle Mitarbeiter.

Welche Funktion hast Du selbst bei Eurem Plattenlabel?

Keine mehr, ich bin letztes Jahr ausgestiegen. Ich hatte die Graphik, Promotion und auch Produktion als Job.

Bald geht der Karneval wieder so richtig los. Freust Du Dich auf die nächste Karnevalssession, denn die bedeutet doch sicherlich puren Streß oder bist Du manchmal auch ein kleines bißchen genervt?

Ich freue mich auf jede neue Session. Es ist immer so spannend ob die neuen Lieder ankommen u.s.w. . Klar bin ich auch schon mal genervt, aber das gehört dazu. Ebenso der Stress. Bei einem oder zwei Jobs pro Tag hat man zwar keinen Stress, heißt aber auch nicht ganz oben mit dabei zu sein. Also dann lieber Stress....

Hast Du nach über 20 Jahren nicht manchmal genug vom Karneval?

Niemals. Aber ich freue mich auch auf die Zeit nach Paveier. Man darf ja nicht vergessen das wir 5 Kölsche Jecke sind, die aber seit fast 23 Jahren keinen richtigen Fastelovend mehr gefeiert haben. Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch feiert ganz Kölle, außer die die arbeiten müssen. Und wir müssen arbeiten.....Seufz!

Wieviel Auftritte absolviert Ihr pro Session/pro Tag?

Wir machen nur noch 7 Gigs am Tag und Montags ist frei. Es waren mal 11 oder 14 am Tag, aber da waren wir noch jünger. Die Anzahl ergibt sich dann nach der Länge der Session. Es ist jedenfalls ne Menge.

Wie motivierst Du Dich persönlich beim x-ten Auftritt an einem Abend mitten in einer Session?

Ich bzw. wir geniessen es, wenn wir merken, daß die Leute sich auf uns freuen wenn wir kommen. Das ist Motivation ohne Ende...

Wie kannst Du zwischen den Auftritten am besten abschalten?

Wir spielen im Bus „Wer wird Millionär?“ per DVD. Dabei lernen wir sogar noch was.

Welche Erwartungen und Hoffnungen hast Du an diese Session?

Ich erwarte eine entspannte und schöne Session, eine Million Kölner die unsere neuen Lieder singen, viel Spaß an d’r Freud und volle Säle.

Was unterscheidet den Karneval in der Anfangszeit der Paveier vom heutigen?

Es ist heute leider alles flacher, platter und lauter als damals. Diese Bum- Bum auf die Stühle Sache war noch nie unser Ding. Wenn ich höre, daß jemand auf der Bühne brüllt, „Wo sind eure Hände“, dann muß ich kotzen. Richtig zuhören ist nicht mehr angesagt. Ich liebe z.B. Redner wie Jupp Mendt, den Kölschen Schutzmann. Kölsch, echt, ehrlich und bodenständig...

Es wäre ja absolut nicht richtig die Paveier lediglich auf den Karneval zu reduzieren. Was macht Ihr außerhalb der Session und was ist Euch da am wichtigsten?

Wir spielen viel, machen immer noch unsere Kreativ-Ausflüge nach Holland oder Österreich. Gehen für 2 Wochen ins Millowitsch Theater. Arbeiten an neuen Projekten und Liedern, und schwups ist das Jahr schon wieder um.....

Was ist für Dich persönlich der beste Ausgleich zu den ganzen Auftritten, egal ob im Karneval oder im restlichen Jahr?

Ich sitze gerne am PC, gehe gerne Essen, fahre im Winter gerne Ski. Ich liebe Österreich und die Berge, aber vor allem den Wörthersee und mein Boot.

Welche Musik hörst Du privat am liebsten?

Ich höre Musik so wie ich auch Radio machen würde. Totales Crossover. Einfach alles und völlig durcheinander, solange es gut ist.

Welche Hobbys hast Du?


Boot fahren, Ski laufen. Hin und wieder mal was schönes kochen. Und natürlich Fliegen.....

Ein kleiner Ausblick auf die Zukunft – was erwartet uns demnächst bei den Paveiern?

Ein neues Album, eine tolle Session, der Paveier Film im WDR Fernsehen im Januar und mehr wird noch nicht verraten...

Danke für dieses Interview!


Dezember 2005


Persönliches:

Früherer Beruf?

Autoschlosser

Wenn Du auf eine einsame Insel gehen würdest und drei Dinge mitnehmen dürftest. Welche?

Zigaretten, eine gute Flasche Wein und mein Handy

Du hast drei Wünsche frei. Welche?

Gesundheit, Frieden und glückliche Kinder auf der ganzen Welt

Wenn Du eine Entscheidung in Deinem Leben rückgängig machen könntest. Welche wäre das?

Meine erste Hochzeit

Wie lautet Dein Lebensmotto?

Toleranz, Toleranz , Toleranz

Wie stellst Du Dir Deinen Lebensabend vor?

Evtl. noch ein wenig schreiben oder produzieren. Etwas Nachwuchsarbeit machen und viel Boot fahren.

Wo möchtest Du gerne leben?


In Velden am Wörthersee/ Kärnten, Österreich

Was würdest Du noch gerne erlernen?

Flugzeuge fliegen

Mit welcher bekannten Persönlichkeit möchtest Du gerne tauschen?

mit keiner

Deine Lieblingsfarbe?


schwarz

Deine Lieblingsblume?


Rose

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule? Warum?

Musik, fiel mir am leichtesten.

Welches Fach hast Du am meisten gehaßt? Warum?

Mathe , die wollte nicht in meinen Kopf....na ja, teilweise jedenfalls.

Was treibt Dich zur Verzweiflung?

Intoleranz, Promigeilheit, Selbstüberschätzung und Selbstdarsteller, vor allem im Karneval.

Worüber kannst Du Dich besonders freuen?


Ein gutes Essen, ein guter Wein und zufriedene Menschen um mich. Wenn die Leute Spaß an unserer Musik haben.

In welchem Jahrhundert würdest Du am liebsten leben und warum?


Keine Ahnung. Glaube jede Zeit hat ihre Vor- und Nachteile. Aber am liebsten in der Zeit, wo es noch kein TV gibt und wo man diese Unmengen an Fernseh-Scheiße ertragen muß.

Was möchtest Du Deinen Fans mit auf den Weg geben?


Geniesse jeden Tag, sei tolerant, liebe das Leben und feier was das Zeug hält, denn mir sinn he in Kölle... aber ich bin im Grunde kein Ratgeber....Jeder ist seines Glückes Schmied.....

Copyright

Ein Hinweis zum Urheberrecht: Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Jede weitere Nutzung, egal in welchem Medium oder der Verkauf, ist genehmigungs- und honorarpflichtig und bedarf meiner Zustimmung.

WEBCounter