Sie sind hier: Berichterstattung

Sozialdezernentin Henriette Reker erste Ehrensenatorin von „Die Grosse von 1823“
Prinz Holger I. erhält traditionell die fünfte Feder für seine Mütze
XING-Regionalgruppe Köln besucht mit 150 „Social Jecke“ die GROSSE Sonntagssitzung
Kölns erste Karnevalsgesellschaft beendet den Sitzungskarneval der Session 2014/15
Köln, 18. Februar 2015
Die amtierende Sozialdezernentin der Stadt Köln, Henriette Reker, bereitet derzeit ihren Wahlkampf mit dem Ziel vor,
im Herbst 2015 Kölns erste Oberbürgermeisterin zu werden. Auf der GROSSEN Sonntagssitzung zum Abschluss des
Sitzungskarnevals 2014/15 ernannte der Senatspräsident von ‚Die Grosse von 1823‘, Bernd Cordsen, Henriette Reker
zur ersten Ehrensenatorin von Kölns erster Karnevalsgesellschaft.
„Viele Kölnerinnen und Kölner erwarten schon vom anstehenden Wahlkampf, dass in Köln ein Fenster aufgeht, das
frischen Wind nicht nur in der Kultur hereinlässt“, so Cordsen. „Auch ‚Die Grosse von 1823‘ strebt seit nunmehr mehr
als 190 Jahren danach, immer wieder Tradition und Moderne miteinander zu verbinden“.
Zur Tradition der ‚Grossen von 1823‘ gehört, dass Sitzungspräsident Winrich Granitzka dem Prinzen des Kölner
Dreigestirns stellvertretend für die Präsidenten aller Karnevalsgesellschaften die zusätzliche fünfte Feder für dessen
Mütze überreicht. Diese trägt der Prinz bis zum Ende seiner Amtszeit am Karnevalsdienstag. Seit 1823 trägt der Prinz
vier lange Federn, gefärbt in den Stadtfarben ‚rud un wieß‘ sowie den Karnevalsfarben ‚grön un gääl‘*, an seiner
Mütze.
„Wir haben in den vergangenen fünf Wochen jede Minute genossen, freuen uns jetzt auch auf Aschermittwoch“, erklärte
Prinz Holger I. im ausverkauften Gürzenich. An die neue Ehrensenatorin gewandt: „Wir haben jetzt eine Ahnung davon,
was es bedeutet, eine Millionenstadt zu regieren und wir sind an dieser Stelle raus“.
Getreu dem Sessionsmotto ‚social jeck – kunterbunt vernetzt‘ begrüßte der Sitzungspräsident der GROSSEN
Sonntagssitzung rund 150 Gäste der XING Regionalgruppe Köln. Die Kölner Gruppe des größten beruflichen
Netzwerks im deutschsprachigen Europa besteht seit 2004. Die Mitglieder lernen sich in der Regel über die
Internetplattform kennen und legen gerade in Köln großen Wert darauf, sich regelmäßig auch „höchstpersönlich“ zu
treffen und auszutauschen.
Die Altstädter Köln, Marc Metzger, die Micky Brühl Band, Knacki Deuser, das Kölner Dreigestirn, Cat Ballou, Bernd
Stelter, die Bläck Föös, die Tanzgruppe der ‚Grossen von 1823‘ und die Räuber trugen zu der ganz besonderen
Atmosphäre und Stimmung der GROSSEN Sonntagssitzung bei – und genossen diese offensichtlich.
*gääl – gelb ;-)



Herausgeber der Presseinformation: Die Große von 1823


WEBCounter