Sie sind hier: Berichterstattung

Prof. Dr. Dr. Joachim E. Zöller, Präsident und Kunterbunt vernetzte Prunksitzung von „Die
Grosse von 1823“
Delegationen aus Mainz, Recklinghausen, den Niederlanden feiern ausgelassen im Gürzenich
Roter Bleistift als Symbol für Meinungsfreiheit
„Der Narren Freiheit macht unsere Karnevalskultur aus“
Köln, 15. Januar 2015
Kunterbunt vernetzt feierten Freunde und Gäste der Grossen von 1823 unter der Leitung des
Sitzungspräsidenten Winrich Granitzka „eine Prunksitzung der Spitzenklasse“.
Unter den feiernden Gästen Prinz Gerd I und Prinzessin Petra II, das Stadtprinzenpaar Recklinghäuser
Karneval, das eine Delegation des Carnevalkomitee-Vest-Recklinghausen (CDR) anführte. Eine Delegation
der ältesten närrischste Streitmacht in der Aurea Moguntia, die 1837 gegründete Mainzer Ranzengarde, feiert
ebenso social jeck mit der Grossen von 1823 wie eine Abordnung der Karnevalsvereinigung „De
Knunnekes“ aus dem niederländischen Groenlo.
1. Vorsitzender der Großen von 1823: „Der Narren Freiheit macht unsere Karnevalskultur aus. Deswegen
tragen wir nicht nur heute Abend einen roten Bleistift als Symbol für Meinungsfreiheiternannte und
unterstützen die Initiative des Festkomitees Kölner Karneval“.
Abgerundet wurde das Programm mit der Bürgergarde Blau-Gold, Guido Cantz, dem Kölner Dreigestirn,
Marc Metzger, den Ehrenseantoren der Grossen von 1823 Brings, den Bläck Föös, Martin Schopps, Räuber,
Wicki Junggeburth sowie dem Musikzug „Schwarz-Rot Köln“ in einem furiosen Finale von der Tanzgruppe
der Grossen von 1823.


Herausgeber der Presseinformation: Große von 1823







WEBCounter